Zuversicht und Optimismus

Zuversicht und Optimismus kehren endlich wieder zurück ....

zumindest in unseren Breitengraden.


Viele von uns sind bereits geimpft oder werden es demnächst sein. Das beruhigt schon mal sehr. Vieles kehrt in unseren Alltag zurück, was uns lange verwehrt gewesen ist.


Langsam können wir das berühmte Licht am Ende des Tunnels sehen und wir freuen uns endlich wieder an Dingen teilzunehmen, die Spaß machen und das interagieren mit anderen Menschen wieder zuläßt.


Der Optimismus was unsere Zukunft betrifft wächst also wieder und das ist auch gut so.

Notwendig sogar, denn Pessimismus ist ungesund:


“Die schädlichen Auswirkungen chronischer Schwarzmalerei machen dem Körper in etwa gleich schwer zu schaffen, wie der tägliche Konsum von 2,5 Packungen Zigaretten." (Wow!)


"...Studien des Departments für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit der Donau Universität Krems haben 2020 gezeigt, das die psychischen Symptome für Depression, Ängste oder Schlafprobleme auf das 3 - 5 fache der Werte vor dem Ausbruch von SARS-CoV-2 angestiegen sind. Diese Entwicklungen gehen einher mit sinkenden Zahlen beim Optimismus..."


"….Pessimismus ist mittlerweile als ernst zu nehmender Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in wissenschaftlichen Publikationen verzeichnet."


"…..Optimisten tendieren eher zu Verhaltensweisen, die positiv auf Herz und Kreislauf wirken. Dazu zählen beispielsweise sportliche Aktivität und bewusste Ernährung…..”


(Josef Puschitz - Gesundheitsmagazin Wissen)


Wen also die Pandemie und all ihre Regeln zum Pessimisten gemacht hat, der kann jetzt aufatmen, da wir ja wieder mehr Möglichkeiten bekommen haben optimistisch zu sein.


Alles Liebe,

Katrin